1
2
3
4
5
6
7
8

Der historische Hängegarten

Ein Baudenkmal der besonderen Art

Der Historische Hängegarten wurde von Graf Georg von Helfenstein mit 202 Leibeigenen erbaut. Er hat diese Art Gärten in anderen Ländern gesehen und erfüllte sich somit den Wunsch, auch so einen Garten besitzen zu dürfen.

Der Bauanfang war 1569. Es gab mehrere Gründe, warum er diesen Garten errichten ließ.
Vorab den ersten und wahrscheinlich wichtigsten: Das Schloss und die Kirche stehen auf einem Berg mit sehr viel Moränekies und Wasser, wodurch der Berg immer etwas "unruhig" war.
Durch den Bau des historischen Hängegartens, der auf begehbaren Gewölben und großen Mauern ruht, werden Kirche und Schloss vor dem Abrutschen bewahrt. Von den sieben begehbaren Gewölben sind derzeit drei begehbar.

Hängegarten

Der Garten vereint Garten und Architektur. Der historische Hängegarten ist ein Dach- oder Terrassengarten.

Die Wiederherstellung des historischen Hängegartens ist das Lebenswerk von Frau Waltraud  Johannsen, die 1986 vom Denkmalamt beauftragt wurde, den ehemaligen historischen Hängegarten wieder herzustellen.

Seit 1988 ist der Garten für die Öffentlichkeit zugänglich. 2013 feierten wir das 25-jährige Jubiläum der Wiederherstellung des historischen Hängegartens von Schloss Neufra.

01. April - 31. Oktober
täglich geöffnet (außer Montags)

10:30 - 18:00 Uhr

- Eintritt frei -
Zum Unterhalt der Anlage erbitten wir lediglich um eine Spende

 
 

Führungen

Sonntags 15:00 Uhr

(oder nach Anmeldung)

Kosten: € 3,00 / Person

Gruppen nur nach Anmeldung

Nur vom Schlossberg 12 - (für Gehbehinderte nach Vereinbarung durch das Gartentor bei der Kirche)

 
 

Stiftung
Historischer Hängegarten

Schlossberg 12
88499 Riedlingen-Neufra

07371 / 5700
info@haengegarten.de